News & Aktuelles

Tanzen mit der ADTV Tanzschule fun&dance

Free-Photos

© Free-Photos | pixabay.com

Linedance Party


Kommen Sie zu unserer ERSTEN LINE DANCE Party!!!

Beginnertänze only… auf einer tollen großen Fläche treffen sich die Line Dance Beginnergruppen aus der Region und machen zusammen MEGA PARTYYYY.

Wir beginnen mit einem Workshop von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr danach beginnt die Linedance Party mit vielen Tänzen.

Bitte meldet Eure Gruppen per Mail unter info@funanddance.de an.
Freitag, 18. Januar 2019
ab 19:30 Uhr in Waiblingen

Eintritt:
5 € inkl. Mineralwasser

Die nächsten Termine sind:
Freitag, 01. März 2019
Freitag, 05. April 2019

Premierenball


Unser festlicher Winterball am Samstag, den 19. Januar 2019 im Bürgerzentrum in Wailbingen statt.

Ein tolles Ambiente und SUPER Shows erwarten Sie.

Karten gibt es im Vorverkauf in Ihrer Tanzschule fun&dance zum Preis von 28 €.

Beginn ist um 19:00 Uhr.

Im Anschluss findet in den Räumlichkeiten unserer Tanzschule eine "After-Ball-Party" statt.
Diese beginnt um 00:00 Uhr.
Samstag, 19. Januar 2019
im Bürgerzentrum in Waiblingen

Eintritt:
28 €

Karten im Vorverkauf in der Tanzschule fun&dance.
 

Tanz- und Übungsparty

Jeden Samstag!!!


Samstags können Sie bei uns tanzen, bis Ihnen die Füße rauchen. Bei abwechslungs­reicher Musik und einem kühlen Getränk können Sie die angenehme Atmosphäre genießen.

Sie haben ein Lied auf das Sie gerne tanzen würden? Kein Problem! Unser DJ erfüllt Ihnen gerne Ihre Tanz- und Musikwünsche.
Jeden Samstag von 20:00 - 23:00 Uhr

in Waiblingen am:
19.01. / 26.01. / 16.02. / 09.03. /
23.03. /

in Endersbach am:
02.02. / 23.02. / 02.03. /
16.03. / 30.03. / 06.04. / 13.04. /
27.04.

keine Tanzparty am:
20.04.

Eintritt: 
Clubmitglieder frei / Gäste 4,- €
Mindestverzehr 5,- € für Jeden
Free-Photos

© Free-Photos | pixabay.com

Pimp your Taschengeld


Du möchtest bei uns einen Tanzkurs machen, deine Freunde können sich aber nicht entscheiden?
Dann kommt jetzt Deine Chance:

Wirb alle Deine Freunde und kassier bares Geld!

 
Nähere Infos unten.

Deine Provision:
    Mädchen 3 €
    Jungs 8 €

Pimp your Taschengeld (50 KB)

Verschenken Sie doch einmal einen Tanz


Manche Geschenke macht man seinen Liebsten.. und sich selbst!
Schnell noch ein Geschenk, dann sind Sie hier genau richtig. Erstellen Sie Ihren individuellen Gutschein.

In 5 Schritten zum persönlichen Geschenk.

Zum Gutscheingenerator

Tanzreise Kos
06.06. bis 13.06.2019


Begleiten Sie uns in den Pfingstferien 2019 auf unsere fun&dance Tanzreise nach Kos. Genießen Sie die Übernachtung im 5-Sterne-Hotel mit Halbpension. 6 Tanzkurse und Abschlussparty runden diese Erlebnisreise ab.
Was gibt es Schöneres, als Urlaubserlebnisse mit Freunden und Bekannten teilen zu können?

Wir freuen uns darauf, zusammen mit Ihnen, unseren Kursteilnehmern und Freunden, Kos an Pfingsten zu erleben.

Mehr Informationen unter Telefon: 07151 53848.

Anmeldeschluss: 24.02.2019
Charterflug nach Kos mit Condor (Economy)
 
  • Hoteltransfer ab/an Flughafen Kos
  • 7x Ü/HP im 5-Sterne-Hotel Kipriotis Panorama
  • alle Schiffsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 3 Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 1 Mittagessen auf Kalymnos
  • 6 Trainingseinheiten
  • Tanzparty am Abschlussabend
  • alle Ausflüge mit deutschsprachiger Reiseleitung u. inkl. Eintrittsgelder
  • Reisepreissicherungsschein
  • Flughafensicherheitsgebühren
  • 1 Taschenreiseführer pro Buchung

Verschenken Sie
Tanzen

Erstellen Sie Ihren Tanzkurs-Gutschein
in wenigen einfachen Schritten!

Aktuelle Termine
Tanzen mit der ADTV Tanzschule fun&dance
18
JAN
19:30-22:30
Waiblingen

Linedance Party

Endlich ist es soweit. Die erste Linedance Party bei fun&dance
19
JAN
19:00-00:00
Büze WN

Winterball

Stimmungsvolle Musik, ein tolles Ambiente und SUPER Shows erwarten Sie.
19
JAN
20:00-23:00
Waiblingen

Samstagsparty

Tanz- und Übungsparty, jeden Samstag ab 20:00 Uhr
20
JAN
00:00-02:00
Waiblingen

Afterballparty in unserer Tanzschule

Tanzen zu den coolsten Beats!
20
JAN
14:00-16:00
Weinstadt-Endersbach

Tanz & Kaffee am Nachmittag

Erleben Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag, in gemütlicher Atmosphäre.
25
JAN
19:30-22:00
Waiblingen

FIP - Die Jugendparty

Tanzen zu den coolsten Beats!
26
JAN
20:00-23:00
Waiblingen

Samstagsparty

Tanz- und Übungsparty, jeden Samstag ab 20:00 Uhr
26
JAN

Weinstadt-Endersbach

WCS Dance Dates

26
JAN
bis 16:00
Weinstadt-Endersbach

WCS Dance Dates

1
FEB
ab 19:30
Waiblingen

Ü 30 Party

Die Party für alle, die mal wieder so richtig Abtanzen und Feiern wollen
2
FEB
20:00-23:00
Weinstadt-Endersbach

Samstagsparty

Tanz- und Übungsparty, jeden Samstag ab 20:00 Uhr
8
FEB
ab 19:30
Waiblingen

West Coast Swing Party

Einmal im Monat West Coast Swing tanzen vom Feinsten.

fun&dance Image­film

Unser Imagefilm soll Ihnen einen Eindruck über die einzigartige, herzliche Atmosphäre in der fun&dance Tanzschule Wabilingen vermitteln. Sehen Sie selbst ...

Derzeit beliebte Tänze
Hier stellen wir unsere zur Zeit beliebtesten Tänze vor

Es wird in Solo und Paartanz unterschieden. Beim Paartanz gibt es die Standardtänze (Eher europäischen Ursprungs und mit engerer Tanzhaltung), die Lateinamerikanischen Tänze (Offenere Haltung, körperbetonteres Tanzen) und die Trendtänze. Wir wünschen viel Freude beim Stöbern. Sollten irgendwelche Fragen auftreten, so helfen wir gerne weiter.
Aus dem Wiener Walzer entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts in den USA eine langsamere und weniger stark drehende Form, die unter dem Namen Boston bekannt wurde.
1920 wurde daraus in England der Langsame Walzer. Er ist im ¾ Takt geschrieben mit einer Betonung auf dem ersten Schlag und hat ein Tempo von 29-31 Takte/Minute.

Bekannte Lieder
Curtis Stigers: "I wonder why"
Le Ann Rimes: “You light up my life"
Bonny M.: "Time to Remember"
Rod Stewart: "Walzing Mathilda"
Elvis Presley feat. Helene Fischer: "Just Pretend"
Der Standardtanz Wiener Walzer ist eine Varietät des Tanzes Walzer, des ältesten der modernen bürgerlichen Gesellschaftstänze. Sein Ursprung hat er als Bauerntanz und reicht bis ins Mittelalter zurück, erst später wurde er zum Höfischen Tanz. Den Namen Wiener Walzer erhielt er, nachdem er am Ende des Wiener Kongresses im Jahre 1814/1815 von den dort versammelten Delegierten getanzt wurde. Der Wiener Walzer wird heutzutage häufig für die Eröffnung besonders festlicher Anlässe gewählt, z.B. dem Wiener Opernball oder auch als Brautwalzer auf Hochzeiten. Der Wiener Walzer ist im ¾ Takt geschrieben und hat ca. 50-60 Takte/Minute.

Bekannte Musik-Titel:
Johann Strauss: "Wiener Blut", "Kaiserwalzer“, "An der schönen blauen Donau"
Bedrich Smetana: "Die Moldau"
Ed Sheeran: "Perfect"
Mecano: "Hijo de la luna"
Billy Joel: "Man"
Metallica: "Nothing else matters“ / (Das ist kein Scherz!)
Doris Day – „Que sera“
Entstanden ist der Foxtrott zwischen 1910 und 1915 in Nordamerika.
Die bekanntesten Vorläufer sind Ragtime, Onestep, Twostep und Castle Walk.
Der Name Foxtrott geht möglicherweise auf den Schauspieler Harry Fox zurück, der für sein damals populäres Varieté „Harry Fox & the Zigfeld Follies“ Schritte aus Onestep und Castle Walk übernahm. Nach Europa kam der Foxtrott in den 1920er Jahren. Aus dem „Schiebetanz“ entwickelten die Engländer 1924 den langsameren Slowfoxtrott sowie den schnelleren Quickstep.
Er hat ein Tempo von 42-52 Takten/Minute.

Bekannte Lieder:
Brotherhood of Man: "Save your kisses for me"
John Travolta & Olivia Newton-John: "You're The One That I want"
Mister President: "Coco Jamboo"
Caro Emerald: "That Man"
Robbie Williams: "The Road to Mandalay"
Der Quickstep (englische und traditionelle Schreibweise: Quickstep) ist ein Standardtanz und hat sich aus Foxtrott und Onestep entwickelt. Die ursprüngliche englische Benennung Quick Foxtrott and Onestep wurde zusammengezogen und die Bezeichnung Quickstep etablierte sich. Der Quickstep wird als einer der fünf Standardtänze weltweit auf jedem Standardturnier als letztes getanzt.
Der Quickstep steht im 4/4 Takt und hat ein Tempo von 50-52 Takten/Minute.

Bekannte Lieder:
Texas Lightning: "No no never"
Vaya Condios: "Ne Nah Nah Nah"
Paul Kuhn: "Let's Dance"
Katrina and the Waves: "Walking On Sunshine"
Der Tango im englischen Stil, in den USA auch Tango international style genannt, entstand um 1910 in Europa. Der -ältere- Tango Argentino wurde von meist wohlhabenden Reisenden aus Buenos Aires zuerst nach Paris importiert. Die konservative Oberschicht empfand ihn als wild und anstößig, daher erfuhr er eine stilistische Änderung, die in den 1920er Jahren von englischen Choreografen beschrieben wurde. Die damals entstandene Form ist im Wesentlichen noch heute gültig.
Er steht meistens im 2/4 Takt bei einem typischen Tempo von 30-33 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
Gotan Project: "Santa Maria del Buenes Aires"
Div. Interpreten: "La Cumparsita"
Fun Boys Three: "Tunnel of Love"
Billy Fury: "Jealousy"
Der Argentinische Tango hat sich ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts aus dem rhythmischen Candombe (Trommeltanz) der Kreolen und der aus Cuba stammenden Habanera (nach ihrem Erfolg in Spanien und Portugal auch Tango Andaluz genannt) entwickelt. Einwanderer aus aller Welt, auch aus Europa, brachten ihre eigenen Volkstänze in das Mündungsdelta des Rio de la Plata mit und so entstand in den öffentlichen Tanzhallen eine populäre Mischung namens Milonga, dem wichtigsten Vorläufer des Tango Argentino.
Der Name Milonga steht auch heute noch ganz allgemein für Tanzabende in Argentinien und in Uruguay.

1910 eroberte er von Paris aus die europäischen Tanzsäle, von da an begann auch die Trennung der beiden Stilarten Tango (im englischen Stil) und Tango Argentino, der als Tango de Salon (Salon-Tango) jetzt auch von gehobenen Gesellschaftsschichten in Südamerika akzeptiert wurde, die ihn bis dahin als vulgär verachtet hatten.

Ende der 1970er Jahre setzte Astor Piazzola mit seiner vom Jazz beeinflussten Tangomusik neue Akzente und verhalf dem Tango erneut zum internationalen Durchbruch.
Der heutige Slowfoxtrott, auch Slowfox genannt, entstand in den 1920er Jahren. Im Vergleich zu den schnellen Formen Onestep, Twostep und dem späteren Foxtrott wurde er für langsame Musik dieses Genres im 4/4 Takt entwickelt. Im Vergleich zum eher stationären Blues wurde er –typisch für diese Zeit – sehr progressiv getanzt.

Von allen geschlossenen Tänzen wird er als der technisch anspruchsvollste bezeichnet. Das Tempo bewegt sich zwischen 28 und 30 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
Frank Sinatra: "New York, New "
Big Al: "Love and Marriage"
Razorlight: "Wire to Wire"
Monty Python: "Always look on the bright side"
Der Cha Cha Cha ist eine Weiterentwicklung des Mambos und entstand um 1950 in Kuba. Seinen Namen erhielt er von dem Geräusch, das die Tänzer beim neuen Wechselschritt erzeugten, der jetzt anstelle des einen langsamen Schrittes im Mambo-Grundschritt getanzt wurde („Triple-Mambo“). In den USA wurde er 1955 Modetanz des Jahres und eroberte kurz darauf auch die Tanzflächen in Europa.
Er steht im 4/4 Takt und hat ein Tempo von 28-34 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
Miriam Makeba: "Pata Pata"
Westernhagen: "Willenlos"
Caro Emerald: "A night like this"
ABBA: "Mamma Mia"
Earth Wind and Fire: "September" und "Boogie Wonderland"
Eurythmics: "Sweet Dreams"
Madonna: "Like a Virgin"
Wie beim Tango ist der Vorläufer der Rumba die aus Uruguay stammende Habanera. Als eigenständiger Tanz bildete sie sich Ende des 19. Jahrhunderts in der Karibik heraus. Als Modetanz kam sie erstmals 1914 in die USA und in den 1930er Jahren in rhythmisch vereinfachter Form nach Europa.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden zwei Variationen der Rumba: Die vom amerikanischen Stil beeinflusste Square oder Karree-Rumba und die in England choreografierte Rumba im kubanischen Stil. Die Rumba „Cuban Style“ hat sich im
internationalen Tanzsport durchgesetzt und inzwischen auch weitgehend im Gesellschaftstanz.
Die Rumba steht im 4/4 Takt bei einem Tempo von 24-30 Takten in der Minute. Die Karree-Rumba ist etwas schneller mit 26-32 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
Robbie Williams: "Something Stupid"
Frank Sinatra: "Something Stupid"
Sting: "Fields of Gold"
Tina Turner: "Privat Dancer", "Golden Eye"
Gazebo: "I like Chopin"
Michael Jackson: "Liberian Girl"
Die Samba, ursprünglich ein Sammelbegriff für viele verschiedene Tanzformen, hat sich im 19. Jahrhundert aus afrikanischen Wurzeln in Brasilien zu einem Tanz entwickelt, der zunächst in Gruppen in Kreisform getanzt wurde. Auch heute versteht man in Brasilien unter der Samba diese Gruppentanzform, bei denen nicht paarweise getanzt wird.

Als Vorläufer des Paartanzes Samba gilt die 1910 entstandene Maxixe. Sie hatte einige Ähnlichkeiten mit der heutigen Samba, die ihren Durchbruch in Europa etwa um 1950 erlebte. Im Gesellschaftstanz gibt es zwei Musikrichtungen: Sambamusik im Lateinamerikanischen Stil und im Disco bzw. Partymusik-Stil.
Die Disco-Samba, die zu Disco bzw. Partymusik getanzt wird, ist einer der gebräuchlichsten Tänze weltweit. Sie ist so populär, weil sie auf fast alle Musiktitel passt, die im 4/4, oder 2/4 Takt gespielt werden und weil das Grundschrittsystem sehr schnell zu erlernen ist.

Discosamba 30-36 TPM (4/4) oder 60-72 TPM (2/4)
Samba 50-60 TPM im 2/4 Takt

Bekannte Lieder:
Tony Holiday: "Tanze Samba mit mir"
Bonnie M.: "Kalimba de Luna"
Gipsy Kings: "Volare"
John Paul Young: "Love is in the Air"
Herbert Grönemeyer: "Mambo"
Enrique Iglesias: "Rhythm Divine"
Der enge Verwandte von Boogie Woogie und Rock’n’Roll wurde in den 1940er Jahren von den Engländern stilisiert und choreografiert, denen die damaligen Swing Variationen zu wild und zu unkontrolliert waren.
Der Spaß steht bei diesem Tanz eindeutig im Vordergrund.
Der Jive wird im 4/4 Takt gespielt und das Tempo liegt zwischen 32 und 44 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
Little Richard: "Good Golly Miss Molly"
Wham: "Wake me up before you go"
Blondie: "Call me"
Elton John: "Crocodile Rock"
Madonna: "Cherish"
Megan Trainor: "Dear Future Husband"
Rea Garvey: "Wild Love"
Die musikalischen Wurzeln des Boogie Woogie (kurz: Boogie) liegen im Swing, der in den 1920er Jahren in den US-amerikanischen Schwarzen Ghettos entstand.
Das Revolutionäre am Swing war, dass es keinerlei vorgeschriebene Schrittfolgen gab und alles erlaubt war. Die Hauptsache war, dass sich die Paare im Takt der Musik bewegten, so vermischte sich die spielerische Bewegungsfantasie der Afroamerikaner mit typischen europäischen Tanzelementen zu einer Tanzform, die noch heute als Szenetanz aktuell gilt.
Lindy Hop mit den ersten akrobatischen Elementen und Jitterbug (Zitterwanze) mit ausgeprägten Beinbewegungen waren die ersten Abwandlungen, die in der gleichen Zeit entstanden. In den 1930er Jahren kam die Swingmusik auch nach Europa, war dann aber im nationalsozialistischen Deutschland als „artfremd“ verpönt.
Nach dem Krieg brachten riesige Bigbands die Swingmusik wieder nach Deutschland. Mit der Veränderung des Musikstils änderte sich auch die Tanzweise: Weniger Schaukeln, weil die Musik schneller und fließender wurde, rasend schnelle Füße, alleine aus der Hüfte getanzt – das waren die Merkmale des jetzt neuen Tanzes: Boogie Woogie

Bekannte Lieder:
Bobcats: "Good Rockin' Daddy"
Elvis Presley: "A Dog's Life"
Ray Collins' Hot-Club: "Honk My Horn"
Axel Zwingenberger: "Boogie Woogie Stomp"
Der Paso Doble ist im 19. Jahrhundert in Spanien entstanden und wird in seiner heutigen Form seit ca. 1920 getanzt. Die musikalischen Wurzeln liegen im Flamenco. Wörtlich übersetzt heißt er „Doppelschritt“, womit auch die tänzerische Grundlage beschrieben ist.
Vergleichbar ist er mit dem in Deutschland damals bekannten Marschtanz, hat sich aber durch seine Figurenvielfalt in eine andere Richtung entwickelt.

Bekannte Lieder:
Espana Cani
Der Discofox ist eine Variante des Foxtrotts, die Ende der 1960er Jahre noch Beatfox genannt wurde. Als in den Jahren 1973/1974 die Diskotheken in Mode kamen, in denen wieder paarweise getanzt wurde, erhielt er seinen heutigen Namen. Zum Grundschritt und im Rhythmus des Foxtrotts wurden Elemente aus dem Swing und Boogie Woogie getanzt, bis aus einem ehemaligen Tanz mit räumlicher Fortbewegung schließlich ein stationärer Tanz wurde. Der Höhepunkt des Discofox Booms kam mit dem Lied „Night Fever“ der Bee Gees im Jahr 1978.
Seine Hauptverbreitungsgebiete sind Deutschland, Norditalien, Österreich und die Schweiz. Parallel dazu entwickelte sich in den USA der Hustle.
Heute ist der Discofox einer der gebräuchlichsten Tänze in Deutschland.
Der Discofox wird auf Musik im 4/4 Takt getanzt. Das Tempo beträgt 25-36 Takte in der Minute.

Bekannte Lieder:
Harpo: "Movie Star"
Dr. Alban: "Sing Halleluja"
Helene Fischer: "Atemlos"
uvw.
Die Salsa hat ihre Wurzeln in der afroamerikanischen Musik des 19. Jahrhunderts. Als erster Paartanzvorläufer gilt der in der Karibik entstandene Danzon, eine Mischung aus europäischen Contre Tänzen (Square Dances) und südamerikanischen Elementen. 1930 entstand in Kuba der Mambo, eine Mischung aus Danzon und Son. Nach seiner Verbreitung in Europa um 1950 wurde der Mambo vom rhythmisch eingängigeren Cha Cha Cha verdrängt. Ein weiterer Nachfolger war die Rumba im europäischen Stil.
Es ist die Salsa, die ihren Siegeszug mittlerweile um die gesamte Welt angetreten hat.

Die bekanntesten Stilrichtungen sind Cuban- und NewYork-Style.
Im New York und Puerto Rican Style sind alle Figuren auf einer gedachten Linie aufgebaut, auf der man sich hin und her bewegt.
Im Cuban Style wird runder und kreisförmiger getanzt (ähnlich dem Discofox).
Die Salsa steht im 4/4 Takt und hat ein Tempo von 44-52 Takten in der Minute.

Bekannte Lieder:
La India: "Turn Off the Lights"
Marc Anthony: "Todo Tiene Su Final"
Eros Ramazzotti: "Yo Sin Ti"
Guayacan: "Amor Traicionero"
Issac Delgado: "Cantame Como Ayer"
Jay del Alma: "Amor Amor (Jenseits von Eden)"
Die Merengue wurde um 1842 das erste Mal erwähnt, als eine kubanische Marschmusikband die „Upa Habanera“ in Puerto Rico das erste Mal spielte. Die Upa oder Urpa wurde später „Merengue“ genannt. Das Wort stammt aus dem kreolischen Haiti, wo „Mereng“ für Musik und Tanz verwendet wurde.
Nach dem Verbot des Tanzes in Puerto Rico (wegen der vulgären Bewegungsformen und der anstößigen Texte) entwickelte sich die Merengue in der Dominikanischen Republik und Haiti weiter und trat in den 1930er Jahren ihren Siegeszug um die ganze Welt an.

Bekannte Lieder:
Elvis Crespo: "Princesita"
J. L. Guerra: "A Pedir Su Mano"
Proyecto Uno: "El Tiburon"
Shakira: "Rabiosa"
Bachata entstand Anfang der 1960er Jahre als eine Form des kubanischen bzw. karibischen Boleros. Bachata wird typischerweise mit zwei akustischen Gitarren gespielt, heute auch mit elektrischen, dazu Bongos, Bass und Güira.
Der Stil ist heute geprägt durch den charakteristischen, hohen und „leiernden“ Klang der Gitarren, den Rhythmus und durch die Texte, die meist von männlichen Sängern gesungen werden und hauptsächlich von enttäuschter Liebe handeln.

Das Tempo von Bachata-Stücken reicht von 28 bis 40 Takte pro Minute, meist liegt es zwischen 30 und 35 bpm.

Bekannte Lieder:
Jay del Alma: "Tu Libertad (Durch den Monsun)"
Croma Latina: "Stereo Love Bachata"
Guayacan: "Cuanto te Quiero"
Luis Miguel Del Amargue: "Despacito"
Der Tanz Kizomba stammt ursprünglich aus Angola. Er entwickelte sich in den späten 80er und in den 90er Jahren. Das Wort Kizomba stammt aus der Sprache des Kimbundu und bedeutet: Fest, Spielerei, Tanz, Unterhaltung.

Das Tempo von Kizomba reicht von 22 -30 Takte pro Minute und ist ein 4/4 Takt

Bekannte Lieder:
Mika Mendes: "Bonnie and Clyde"
Kaysha: "1 Love"
Mika Mendes: "Magico"
 
Lindy Hop ist ein Tanzstil aus den 1930er Jahren in den USA, der als Vorläufer der Tänze Jive, Boogie-Woogie und des akrobatischen Rock’n’Roll gilt. Er gilt als der ursprüngliche Swing-Tanz.
Der Spaß zur Musik steht absolut im Vordergrund. Der Tanz wurde in den großen Ballsälen in New York getanzt. Anfänglich meist von der schwarzen Bevölkerung. Einer der besten Tänzer war Frank Manning. Er war der Kopf der legendären Tanzgruppe. Eine Szene des Films „In der Hölle ist der Teufel los“ engl. „Hellzapoppin“ von 1941 ging um die Welt. Der Tanz wurde in den 80er Jahren wieder populär.
Das Tempo vom Lindy reicht von 25 - 60 Takte pro Minute und ist ein 4/4 Takt

Bekannte Lieder:
Glenn Miller: "In The Mood"
Jubilee Jumpers: "Jump Session"
Nat King Cole: "Route 66"
Charlie Bernet: "Flying Home"
Ella Fitzgerald And Louis Armstrong: "The Frim From Sauce"
Balboa ist ein Paartanz aus der Swingfamilie. Er wurde bekannt in den Wilden 30er Jahren und wurde gebraucht, um auf sehr vollen Tanzflächen zu sehr schneller Swingmusik zu Tanzen. Er wurde anfänglich nur in geschlossener Form getanzt und wurde später mit Elementen aus dem Swing gemischt. Typische Figuren sind der Come Around, die Paddles, und die Lolly Kicks.

Das Tempo reicht von 40 - 55 Takte pro Minute und ist im 4/4 Takt geschrieben.

Bekannte Lieder:
Benny Goodman: "Minnie's In The Money"
Lucky Millinder and Mills: "Mr. Ghost goes to town"

fun&dance bei 
Face­book

Besuche uns auf Facebook! Kommentiere Fotos und Videos, drucke Dir Deine persönlichen Spargutscheine aus und zeige deinen Freunden, welche Veranstaltungen Du besuchst. Jetzt Facebook-Freund der Tanzschule werden und zahlreiche Vorteile sichern!

Über 200 Tanzschulmitglieder sind bereits dabei! Wir würden uns freuen, auch Dich demnächst als Facebook-Freund der Tanzschule begrüßen zu dürfen. Sichere Dir dein nächstes gratis Pausengetränk oder den Rabatt auf einen kompletten Tanzkurs. Dazu musst Du nur auf unserer Facebook-Seite unter der Rubrik "Gutscheine" die Gutscheine ausdrucken und in der Tanzschule einlösen. Wir wünschen viel Spaß beim Sparen!

Deine Vorteile als Facebook-Freund

• immer aktuell informiert über alle Events und Termine
• Zugang zu exklusiven Fotos und Videos aus der Tanzschule
• zahlreiche Gutscheine ausdrucken und in der Tanzschule einlösen